Die Auslandssendungen des Tschechischen Rundfunks 
1-12-2020, 11:56 UTC
Eine virtuelle Kromeriz-Besichtigung
 

Kromeriz

Das erzbischöfliche Schloss

Der Schlossgarten

Die Kirche des hl. Johannes des Täufers


Der Schlossgarten

Klicken Sie mit der linken Maustaste auf das Bild und halten Sie die Taste gedrückt. Bewegen Sie die Maus in die Richtung, in der Sie sich umsehen möchten. Eine Detailansicht des Bildes erhalten Sie mittels der "+"-Taste, verkleinern können Sie mit der "-"-Taste im unteren Teil des Bildes. Drücken Sie die entsprechende Taste und klicken Sie dann auf die Stelle, die Sie vergrößern bzw. verkleinern wollen.


(C) virtual-zoom s.r.o., all rights reserved


Der Schlossgarten

Der Schlossgarten erstreckt sich unterhalb des Schlosses in Richtung des Flusses Morava. Durch allmähliche Veränderungen wurde aus dem Garten im 19. Jahrhundert ein Landschaftspark von 64 Hektar Größe.

Den Blumengarten hat Bischof Karl II. von Liechtenstein-Kastelkorn in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts in einem Moorgebiet jenseits der Stadtmauern anlegen lassen. Während des 19. Jahrhunderts wurden an der einen Seite des Gartens ein tropisches und ein kaltes Gewächshaus sowie ein Wohn- und Verwaltungsgebäude angebaut. Der Blumengarten stammt aus der Spätrenaissance, er wurde 1665 auf dem Grundriss eines langgestreckten Rechtecks von 300m x 485m Fläche angelegt. Der Haupteingang geht in eine ungewöhnlich lange Galerie über - in Kollonaden von 244 Meter Länge. Der Gartem wird von einem komplizierten Wassersystem mit Teichen, Brunnen und Fontänen durchzogen.