Die Auslandssendungen des Tschechischen Rundfunks 
26-3-2017, 11:13 UTC
Die Samtene Scheidung - 10 Jahre danach
  Die Tschechische Republik in Schlüsseldaten

Tschechische Flagge 1. 1. 1993 erste feierliche Sitzung des Abgeordnetenhauses im Wladislaw-Saal der Prager Burg

19. 1. 1993 die Tschechische Republik wird 180. Mitglied der UNO

26. 1. 1993 Inkrafttreten des Abkommens -Büber freien Handel zwischen der Tschechischen Republik, der Slowakei, Ungarn und Polen

30. 6. 1993 die Tschechische Republik wird Mitglied des Europarates

Vaclav Havel 1. 1. 1994 Sendebeginn der ersten republikweit ausstrahlenden privaten und binnen kurzer Zeit äußerst erfolg- und einflussreichen - Fernsehanstalt Nova

9. 2. 1994 die tschechische Regierung billigt die Beteiligung am NATO-Programm Partnerschaft für den Frieden

1. 2. 1995 die Tschechische Republik wird assoziiertes Mitglied der Europäischen Union

28. 11. 1995 Außenminister Josef Zieleniec unterschreibt den Vertrag zum Beitritt in die OECD

31. 5. / 1. 6. 1996 erste tschechische Parlamentswahlen, die Mitte-Rechts-Koalition unter Vaclav Klaus bleibt an der Macht, verliert aber die Mehrheit

15. / 16. 11. 1996 erste Runde der Wahlen zum Senat, der oberen Parlamentskammer der Tschechischen Republik

Vaclav Klaus Dez. 1996 / Jan. 1997 Präsident Vaclav Havel unterzieht sich in Österreich einer Operation wegen Lungenkrebs

21. 1. 1997 Premier Vaclav Klaus und Bundeskanzler Helmut Kohl unterschreiben die gemeinsame Tschechisch-deutsche Erklärung, die die tschechisch-deutschen Beziehungen neu ordnen soll; die Deklaration löst nicht die sensible Frage nach dem Eigentum der vertriebenen Sudetendeutschen

16. 4. 1997 als Reaktion auf die Verschlechterung der Wirtschaftszahlen verabschiedet die Regierung ein Paket ökonomischer Maßnahmen

5. 7. 1997 Beginn von Überschwemmungen, die besonders im östlichen Teil des Landes zerstörerische Auswirkungen haben

10. 10. 1997 Premier Klaus trifft sich nach vier Jahren erstmals offiziell mit seinem slowakischen Amtskollegen Vladimir Meciar

23. 10. 1997 das Parlament verabschiedet die neue administrative Aufteilung des Landes in 14 selbst verwaltete Einheiten

30. 11. 1997 Fall der Minderheitsregierung von Vaclav Klaus

13. 12. 1997 die Tschechische Republik wird gemeinsam mit weiteren neun Kandidatenländern offiziell zum Beitritt in die Europäische Union eingeladen

2. 1. 1998 Präsident Vaclav Havel ernennt eine Beamtenregierung unter dem Gouverneur der Tschechischen Nationalbank, Josef Tosovsky

Nagano 1998 22. 2. 1998 das tschechische Hockey-Team gewinnt bei den 17. Olympischen Winterspielen im japanischen Nagano die Goldmedaille; auf dem Altstädter Ring in Prag werden die Spieler nach ihrer Rückkehr von 150.000 Menschen begrüßt

19. / 20. 6. 1998 vorgezogene Parlamentswahlen; Ergebnis ist eine sozialdemokratische Minderheitsregierung

12. 3. 1999 NATO-Beitritt der Tschechischen Republik, Polens und Ungarns

19. - 28. 9. 2000 Jahrestagung des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank in Prag; Schwerpunkt ist die Reform beider Organisationen. Die Tagung wird von riesigen antiglobalistischen Demonstrationen begleitet, es kommt zu Spannungen zwischen Demonstranten und der Polizei

14. / 15. 6. 2002 Parlamentswahlen; im Ergebnis entsteht eine schwache Regierungskoalition aus Sozialdemokraten (CSSD), liberaler Freiheitsunion (US) und Christdemokraten (KDU-CSL)

Überschwemmungen in Prag August 2002 in Folge katastrophaler Überschwemmungen, u.a. in Prag, sterben 17 Menschen, 200.000 werden vorübergehend evakuiert; die Schäden betragen zig Milliarden Kronen

21. / 22. 11. 2002 NATO-Gipfel in Prag unter der Teilnahme von Regierungschefs aus 49 europäischen Ländern und der USA; sieben neue Staaten, darunter die Slowakei, werden zum Beitritt in die Allianz eingeladen

[Zurück]