Die Auslandssendungen des Tschechischen Rundfunks 
16-8-2017, 19:17 UTC
Thema
 Autor:

Fünf Jahre Tschechien in der EU
Vor fünf Jahren – am 1. Mai 2004 – ist die Tschechische Republik zusammen mit weiteren neun Saaten der Europäischen Union beigetreten. Damit wurde eines der wichtigsten Ziele in der Nachwendepolitik erfüllt: der Weg „zurück nach Europa“.
Die Beitrittsgespräche hatten bereits im Jahr 1998 begonnen. Im Rahmen der Verpflichtungen, die sich aus dem EU-Beitritt ergaben, mussten zahlreiche Gesetze den europäischen Rechtsnormen angepasst werden. Nach dem Ende der Beitrittsverhandlungen richtete die Tschechische Republik ein Referendum aus. Es fand am 13./14. Juni 2003 statt, 77 Prozent der Bevölkerung sprachen sich für den EU-Beitritt aus.
Am 21. Dezember 2007 wurde die Tschechische Republik zudem Teil des Schengen-Raumes. Seitdem gibt es auch an den tschechischen Grenzen keine Passkontrollen mehr. Tschechien ist außerdem das zweite neue Mitgliedsland, das den Vorsitz im Rat der Europäischen Union inne hat (1. Januar bis 30. Juni 2009).
Weitere Informationen über die Mitgliedschaft der Tschechischen Republik in der Europäischen Union finden Sie unter www.euroskop.cz.


Aktuelle Beiträge:
 15.8.2017 Nachrichten
 10.8.2017 Nachrichten
 27.7.2017 Nachrichten
 27.7.2017 Nachrichten
Alle Beiträge zum Thema

Die Europäische Union in Daten
27 Mitgliedsstaaten
496 Mil. Einwohner - cca. 7,5 % der Weltbevölkerung
Fläche 4,314 Mil. km2





Der tschechische EU-Ratsvorsitz
1. Januar – 30. Juni 2009
Motto: „Europa ohne Barrieren“
Im ersten Halbjahr 2009 sitzt Tschechien am Steuer der Europäischen Union. Die Präsidentschaft im Rat der Europäischen Union stellt für das relativ neue EU-Mitgliedsland eine große Herausforderung dar.
Hunderte von Sitzungen müssen koordiniert und moderiert werden. Darüber hinaus vertritt die Präsidentschaft den Rat gegenüber dem Europäischen Parlament, der Europäischen Kommission und diversen Institutionen außerhalb der EU.
Tschechien übernimmt diese Aufgabe zum ersten Mal, und das in nicht gerade ruhigen Zeiten:
Im Juni gibt es Wahlen zum Europaparlament, die Amtszeit der Europäischen Kommission geht zu Ende, und das Schicksal des Reformvertrags von Lissabon ist nach wie vor ungewiss.
Wichtige Weichenstellungen für die nächsten Jahre werden also vorbereitet, während Prag die Geschicke der Union lenkt.
Wie entwickelt sich die Union während der tschechischen Präsidentschaft? Was kann erreicht werden für die Bürgerinnen und Bürger Europas?
Alles Wichtige rund um den Ratsvorsitz der Tschechischen Republik finden Sie auf hier auf diesen Seiten von Radio Prag.


Wichtige Links
Offizielle Webseite der Tschechischen Republik zum EU-Ratsvorsitz: www.eu2009.cz
Infoportal der tschechischen Regierung zum EU-Ratsvorsitz: www.euroskop.cz
Vizepremier für europäische Angelegenheiten: www.vlada.cz/cs/eu/
Institut für Europäische Politik (Prag): www.europeum.org
Institut für Internationale Beziehungen (Prag): www.iir.cz


Meilensteine in der Geschichte der EU
1951: Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl. Gründungsmitglieder waren Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und die Niederlande.
1957: Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) und EURATOM
1968: Entstehung der Zollunion
1973: Erste Erweiterung. Neue Mitglieder: Großbritannien, Irland, Dänemark
1981: Erweiterung: Griechenland
1986: Einheitliche Europäische Akte - Grundlage für die Vollendung des europäischen Binnenmarktes. Erweiterung: Spanien, Portugal.
1992: Vertrag von Maastricht - Entstehung der Europäischen Union
1995: Erweiterung: Österreich, Schweden, Finnland
1997: Vertrag von Amsterdam - gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik
2000: Vertrag von Nizza auf der Tagung des Europäischen Rates in Nizza angenommen
2004: Die fünfte und größte EU-Erweiterung: Estland, Lettland, Litauen, Malta, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn und Zypern
2007: Erweiterung: Rumänien, Bulgarien


Symbole der Europäischen Union
Aktuelle Beiträge von Radio Prag



Symbole des tschechischen EU-Ratsvorsitzes

Das Logo der tschechischen EU-Ratspräsidentschaft symbolisiert sowohl das Motto der Präsidentschaft „Europa ohne Barrieren“ als auch das Motto der Europäischen Union „Einheit in Vielfalt“. Autor ist Tomáš Pakosta.



Wichtigste Institutionen der Europäischen Union

Der Rat der EU ist die oberste Entscheidungsinstanz der Europäischen Union. Er tritt auf Ebene der Minister der Mitgliedstaaten zusammen und bildet somit die Institution der Union, in der die Regierungen der Mitgliedstaaten vertreten sind ...
Die Europäische Kommission ist ein von den Regierungen der einzelnen Mitgliedstaaten unabhängiges Kollegium. Ihre Aufgabe ist es Interessen der EU als Ganzes zu vertreten und durchzusetzen ...
Das Europäische Parlament ist die direkt gewählte Europäische Volksvertretung. Das Parlament wird durch EU-Bürger in allgemeiner und direkter Wahl gewählt ...